Informationen zu Geldanlagen und Krediten

Die richtige Geldanlage für jedes Alter



Geldanlage: Was ist in welchem Alter sinnvoll?

Schon als Kind bekommen wir eingetrichtert, wie wichtig es ist, sparsam zu sein. Die meisten von uns beherzigen den gut gemeinten Rat von Mutter und Vater. Sie legen ihr Geld an, um es zu vermehren und in späteren Zeiten davon zehren zu können. Sich für eine Geldanlage zu entscheiden, ist jedoch gar nicht so leicht. Der Finanzmarkt schwappt über vor Investitionsmöglichkeiten. Neben Sparbuch und Tagesgeld gibt es z.B. auch Festgeld oder Aktien. Und längst nicht jede Anlagevariante ist in jeder Lebenslage sinnvoll. Wir zeigen, welche Produkte in welchem Alter empfehlenswert sind.

Jobeinsteiger – vom Tagesgeld bis zum Bausparen

Studium und Ausbildung sind beendet, beziehungstechnisch gibt es keinerlei Verpflichtungen, jetzt kann es mit der Karriere losgehen. Jobeinsteiger um die 30 Jahre sollten auf jeden Fall einen Notgroschen für Autoreparaturen und Co. zurücklegen. Am besten macht man das auf einem Tagesgeldkonto. Mit drei bis vier Monatsgehältern können unvorhergesehene Ausgaben beglichen werden. Auch vermögenswirksame Leistungen können sinnvoll sein. Viele Betriebe fördern diese Vorsorgemaßnahme. Ist der Erwerb einer Immobilie geplant, kann ein Bausparvertrag nützlich sein. Für langfristige Anlagen sind Investmentfonds eine gute Alternative.

Familiengründer – Kreditabzahlung, Aktien und Altersvorsorge

Mit Mitte 40 stehen viele auf dem Zenit ihrer beruflichen Karriere. Sie sind verheiratet, ein Elternteil bleibt zuhause bei den Kindern, der andere geht arbeiten. Sollte es einen laufenden Kredit geben, beispielsweise weil eine Immobilie erworben wurde, unbedingt zuerst an die Rückzahlung denken. So toll der Gedanke an langfristige Anlagemöglichkeiten auch sein mag: Kreditzinsen sind immer höher als Sparzinsen! Anschließend kann eine sichere Geldanlage gewählt werden, etwa Festgeld. Einen Teil seines Depots kann man auch in risikoreichere Aktienfonds stecken. Und auch das Thema Altersvorsorge sollte so langsam Beachtung finden.

In der Blüte des Lebens – risikoloses Sparen gewinnt die Oberhand

Mit 50 Plus ist der Großteil aller Hürden gemeistert. Die Kinder sind in der Regel aus dem Haus und stehen auf einen eigenen Beinen, alle Kredite sind abbezahlt. Zeit, sich jetzt intensiv mit dem Thema Altersvorsorge auseinanderzusetzen. Dabei sollte Kapitalerhalt das oberste Ziel sein. Für Börsenspekulationen ist nicht der richtige Zeitpunkt. Vielmehr sollte auf eine risikolose Geldanlage zurückgegriffen werden. Das sind zum Beispiel Bundesanleihen, Banksparpläne und Festgeld.


 

Empfehlung

Kategorien