Festgeld, Tagesgeld, Aktien, Gold

Geld anlegen bei Direkt-Banken


Festgeld, Tagesgeld, Aktien , Gold – was ist die beste Kapitalanlage 

Möglichkeiten, um Kapital zu bilden oder eine Rendite zu erlangen gibt es zahlreiche und unterschiedliche zugleich. Wer es sicher liebt, wählt wohl eher die Optionen Festgeld oder Tagesgeld. Doch in Zeiten der absoluten Niedrigzinspolitik sind her wahrlich keine spektakulären Renditen zu erwarten. Völlig ausscheiden wird das Sparbuch, dass überhaupt keine Erträge erbringt oder sogar von manchen Banken mit „Strafzinsen“ belegt wird. Freunde des Risikos setzen hingegen auf den Wertpapierhandel mit seinen umfangreichen Möglichkeiten.

Sicherlich, hier lassen sich, je nach Handelsform schnelle Gewinne erzielen, aber auch rasant den Totalverlust des eingesetzten Kapitals befürchten. Wer den Kapitalaufbau mit Gold in Angriff nimmt, hat hingegen gute Chancen, attraktive Erträge zu erzielen und muss in der heutigen Zeit nicht befürchten, dass er mit leeren Händen dasteht. Und wenn dennoch einmal finanzielle Mittel benötigt werden, kann man das Gold verkaufen – einfach und in der Regel ohne Verluste.

Warum Gold kaufen sich lohnt 

Seit mehr als 4000 Jahren gilt Gold als Zahlungsmittel, Handelsware und sichere Wertanlage. Auch in den aktuellen Krisenzeiten, die sowohl die Politik als auch die Finanzmärkte betreffen, ist der Besitz von Gold beruhigend. Wie in einem Online Artikel auf „deutsche-handwerkszeitung.de“ publiziert wurde, gilt Gold auch aktuell als sicherer Hafen und wird auch in der Zukunft seinen Wert haben. Das Edelmetall kann in unterschiedlicher Form erworben oder gehandelt werden:

  • Goldmünzen
  • Goldbarren
  • Goldschmuck
  • Papiergold
  • Zahngold

Bei der erstgenannten Form handel es sich um so genanntes physisches Gold, also alles das, was man in der Hand halten kann. Virtuelles Gold, bedeutet, Goldwerte zu kaufen, das woanders gelagert ist. (Aktien, etc.). In der Regel wirf physisches Gold keine Renditen ab, dennoch bleibt es auch in Krisenzeiten wertstabil und widersteht auch stärksten Inflationen. Steigt der Wert des Edelmetalls auf den Finanzmärkten, lässt sich dieses natürlich auch mit einem entsprechenden Gewinn weiterverkaufen.

Der Feingoldgehalt ist mit einem Stempel auf dem jeweiligen Gold aufgebracht und beschreibt den Reinheitsgehalt. Je höher diese liegt, desto wertvoller ist es. Dieses bedeutet letztlich, dass Anleger die Gold erwerben, ihr Kapital in einen sicheren und stabilen Wert investieren. Auch wenn das wertvolle Edelmetall nicht zwingend als Kapitalanlage zu bewerten ist und eher renditeschwach gilt, so ist eine Anlage zudem eine gute Altersvorsorge. Der Grund liegt auf der Hand: Trotz der Schwankungen des Goldpreises, der in den letzten Jahren zu beobachten war, ist es nicht schädlich, Gold in seinem Portfolio zu führen. Schließlich kann man es im Bedarfsfall einfach verkaufen. Und das zu Tageshöchstpreisen. Abwarten und Augen auf.

Der Ablauf des Verkaufs von Gold 

Die Gründe sind vielfältig, warum man sein Gold verkaufen möchte. Finanzielle Engpässe, Bargeld wird benötigt oder aber, ein potentieller Gewinn ist bei dem Verkauf zu erwarten.

Wer seinen persönlichen Goldvorrat verkaufen möchte, muss den damaligen Kaufpreis sowie den aktuellen Wert allerdings kennen.

Ist die Entscheidung über den Goldverkauf gefallen, so gilt es, einen seriösen und zugleich fairen Ankäufer auszuwählen. In diesem Zusammenhang ist in einem Artikel des Online Portals „dgtv.de“ nachzulesen, dass insbesondere Zinsen und Service wesentliche Kriterien sind, in denen die seriösen Ankäufer punkten sollten. Insbesondere der Service ist von essentieller Bedeutung, denn wer mit Rat und Tat zur Seite steht und dabei kompetent und fair ist, zählt zu den begehrtesten Unternehmen.

Hat man sich für einen entsprechenden Händler seines Vertrauens entschieden, so sollte beachtet werden, dass keinerlei Nebenkosten oder Schätzgebühren bei der Bewertung des Golds anfallen. Jedes Einzelstück wird dann vor Ort fair und transparent geprüft und bewertet. Mit modernster Technologie und den erforderlichen Testgeräten werden die Werte und der Edelmetallgehalt bestimmt. Zum Abschluss erfolgt die sofortige Barauszahlung, auf Wunsch auch die Überweisung auf das Konto.

Weitere wissenswerte und nützliche Informationen rund um das Thema Geldanlage findet man in Übrigen auch hier.