Baufinanzierung und Bausparen


Baufinanzierung

Ein Ratentilgungsdarlehen ist für Bauherren oder Immobilienkäufer, die eine Immobilie als Geldanlage nutzen möchten, eine gute Alternative zum Annuitätendarlehen. Besonders gut ist es für Kreditnehmer mit hohen Einkünften geeignet.

Raten verringern sich während der Laufzeit

Bausparen und Baufinanzierungsvergleich

Bausparen und Baufinanzierungsvergleich

Im Gegensatz zum Annuitätendarlehen besteht die Rückzahlung beim Ratentilgungsdarlehen nicht aus einer gleichbleibend hohen Rate, bei der sich lediglich das Verhältnis zwischen Tilgung und Zinslast ändert. Der Darlehensnehmer zahlt über eine festgelegte Laufzeit eine gleich hohe Tilgungsrate und einen gleich hohen Zinssatz. Nach einem Jahr wird der Darlehensbetrag um die geleistete Tilgung gemindert und so mindert sich auch die Zinsbelastung im nächsten Jahr. Jahr für Jahr werden so die Zinsbelastungen gesenkt und der Kreditnehmer bekommt so einen größeren finanziellen Spielraum.

Höhere Tilgungsrate

Die Tilgungsrate ist bei einem Ratentilgungsdarlehen immer gleich. Würde die Rate 1% im Jahr betragen, so wäre das Darlehen in 100 Jahren getilgt; bei 5% in 20 Jahren. Deshalb ist die Tilgungsrate bei einem Ratentilgungsdarlehen meist weitaus höher als bei einem Annuitätendarlehen. Die meisten Anbieter lassen dem Kreditnehmer die Auswahlmöglich ab 2% Tilgungsrate und Laufzeiten zwischen 5 und 30 Jahren. Danach ist das Darlehen möglicherweise immer noch nicht getilgt und der Kreditnehmer hat dann die Möglichkeit einer Anschlussfinanzierung. Ein Ratentilgungsdarlehen kommt nur für Immobilienerwerber infrage, die hohe Tilgungsraten leisten können.

Vor- und Nachteile

Der besondere Vorteil dieser Finanzierungsform besteht darin, dass die Kosten für das Darlehen letztlich geringer sind als beim Annuitätendarlehen. Da die Tilgungsrate beim Ratendarlehen in der Regel höher liegt und im Laufe der Zeit konstant bleibt, verringert sich die Restschuld schneller und der Kreditnehmer zahlt insgesamt weniger Zinsen. Die in der Regel kürzere Laufzeit macht die Finanzierung zudem für den Kreditnehmer insgesamt überschaubarer. Für vermietete Objekte ist diese Finanzierungsform unter rein steuerlichen Gesichtspunkten hingegen weniger geeignet. Aufgrund der schnellen Tilgung sind die Schuldzinsen, die der Immobilieneigentümer bei der Steuer als Werbungskosten ansetzen kann, geringer. So reduziert sich auch der Einsparungseffekt bei der Einkommensteuer entsprechend.


Nachfolgend stelle ich meinem Baufinanzierungs-Vergleich vor:

Baufinanzierungsrechner


Bausparen

Unter „Bausparen“ versteht man ein zielgerichtetes freiwilliges Sparen, um für wohnungswirtschaftliche Verwendungen Darlehen zu erlangen, deren Verzinsung von Anfang an fest vereinbart, niedrig und von den Zinsschwankungen am Kapitalmarkt unabhängig ist.

Sie als Bausparer werden durch den Abschluss eines Bausparvertrags Mitglied einer Zweckspargemeinschaft. Die Sparphase, also eine Leistung zu Gunsten der Gemeinschaft, steht dabei am Anfang. Sie erwerben damit das Recht auf eine spätere Gegenleistung in Form eines besonders zinsgünstigen Bauspardarlehens. Die Mittel dafür stammen aus den von den Bausparern angesammelten Geldern, insbesondere den Spar- und Tilgungsleistungen (sog. Zuteilungsmasse).
Vor dem Abschluss eines Bausparvertrags sollte in jedem Fall ein Bausparkassenvergleich stehen, um den optimalen Bauspartarif zu finden. Alternativ können Sie auch bei Bedarf ein Darlehen aufnehmen, siehe www.darlehensrechner.net.

Hierfür schließen Sie einen Bausparvertrag über eine bestimmte Bausparsumme ab. Wenn Sie das im Vertrag vereinbarte Mindestsparguthaben angespart haben und das Guthaben über eine ausreichende Zeitspanne bestand, wird der Vertrag zugeteilt. Dann zahlt die Bausparkasse das angesparte Guthaben sowie das Bauspardarlehen – nach positiver Bonitäts- und Beleihungsprüfung sowie Sicherstellung – aus.

Aus Sparsumme und Spardauer errechnet die Bausparkasse für jeden Bausparvertrag eine Bewertungszahl, die die Reihenfolge der Zuteilung bestimmt. Als erste werden die Bausparverträge mit der höchsten Bewertungszahl zugeteilt.
Dann kann das Bauspardarlehen für wohnungswirtschaftliche Zwecke, wie z. B. den Bau bzw. Kauf einer Wohnung / eines Hauses, Modernisierung oder Umschuldungen verwendet werden.


Werbung

Bausparen