Versicherungen


Versicherungen

Vom Grundsatz her kann man im Versicherungsbereich die verschiedenen Versicherungen in drei Hauptkategorien einteilen. Die großen Bereiche sind die Lebensversicherungen, die Krankenversicherungen, und nicht zuletzt die Schadensversicherungen.

Während sich die Begriffe Krankenversicherung und Lebensversicherung im Prinzip von selber erklären, ist der Ausdruck Schadensversicherung erklärungsbedürftiger. Unter diesem Oberbegriff sind alle Versicherungsarten zusammengefasst, die einen Schaden in Form von Personen-, Sach-, oder Vermögensschäden regulieren. Unter anderem fallen auch die Sachversicherungen in den Bereich der Schadensversicherungen.


Sachversicherungen

Alle Sachversicherungen haben gemeinsam, dass durch diese im Versicherungsvertrag konkret bezeichnete Sachen und Gegenstände versichert werden. Die bekanntesten und sehr häufig verwendeten Sachversicherungen sind sicherlich die Wohngebäudeversicherung, die für Privatleute immer wichtige Hausratversicherung oder auch die Feuerversicherung im gewerblichen Bereich.

Die Sachversicherung deckt also hauptsächlich die Schadensarten Beschädigung, Zerstörung und Einbruchdiebstahl ab. Alle Sachversicherungen haben gemeinsam, dass Personenschäden nicht abgesichert sind.

Die Hausratversicherung als die bekannteste Form der Sachversicherung ersetzt zum Beispiel Schäden an der Wohnungseinrichtung, die beispielsweise durch Brand, Einbruchdiebstahl, Wassereinbruch oder Blitzschlag entstanden sind. Eine Schadenversicherung ist hier auch sinnvoll.

Eine weitere Art der Sachversicherung ist die Reisegepäckversicherung. Auch hier wird nur eine bestimmte Sache, das Reisegepäck versichert.

Es gibt absolut notwendige und auch überflüssige Versicherungen. Meist zahlt man zuviel oder man versichert Dinge oder Risiken mit, die absolut unnötig sind.

Auflistung der notwendigen Versicherungen

  • Krankenversicherung
  • Haftpflicht
  • Gebäudeversicherung
  • Hausratversicherung

Viele schließen eine an sich notwendige Versicherung wegen zu hoher Kosten nicht ab. Wenn nichts passiert, hat man die Prämie umsonst gezahlt. Aber was wird, wenn so ein Fall doch eintritt ? Vorsorge sollte schon sein. Vergleichen Sie die Angebote der Versicherungen. Es gibt sehr große Unterschiede.

Auflistung der nicht unbedingt notwendigen Versicherungen

  • Rechtsschutzversicherung

Ob Rechtsschutzversicherungen notwendig sind, streiten sich die Gelehrten. Eine Rechtschutzversicherung macht nur eine Kostenzusage, wenn sie Aussicht auf Erfolg hat. Aber in diesem Fall braucht man keine Rechtsschutz, da dann die Gegenseite die Kosten übernehmen muss. Wenn Sie eine Notwendigkeit sehen; auch hier hilft eine Selbstbeteiligung.

  • Reisegepäckversicherung

Die ist manchmal schon in der Hausratsversicherung enthalten. Außerdem sollte man sich überlegen, ob man wirklich so wertvolle Dinge mit in den Urlaub nimmt. Meistens ist diese Versicherung überflüssig.


Zusammenfassung:

Ob eine Versicherung notwendig ist oder nicht, muss jeder für sich selbst entscheiden. Auf alle Fälle sollte man die verschiedenen Anbieter miteinander vergleichen.

Es gibt einen Menge Unglücksfälle die einen treffen können, aber die meisten treten nicht ein. Man kann auch selbst für manche Risiken vorsorgen, indem man Geld zurücklegt. Wenn die Fälle dann nicht eintreten, kann das Geld für Anschaffungen verwendet werden.


zu den einzelnen Versicherungen:

Berufsunfähigkeitsversicherung

 

Zahnzusatzversicherungs-Vergleich