Kreditkarten und mögliche Gebühren

Kreditkarten und mögliche Gebühren

Eine Kreditkarte ist in vielen Bereichen des Lebens unabdingbar geworden. Im Urlaub, auf Reisen oder für Einkäufe in Online-Shops sind Kreditkarten das wichtigste Zahlungsinstrument überhaupt geworden. Nahezu jede Bank bietet seinen Kunden optional zum Girokonto eine Kreditkarte an, die Jahresgebühr eine solche Karte fällt jedoch mitunter recht hoch aus. Der Wettbewerb der Banken hat dafür gesorgt, dass mehr und mehr Kreditkarten ohne Jahresgebühr beantragt werden können. Das Internet bietet zahlreiche Informationen zum Thema kostenlose Kreditkarten und es können dutzende Kreditkarten miteinander verglichen werden. Im Folgenden möchten wir kurz auf Gebühren eingehen, die auch bei einer kostenlosen Kreditkarte anfallen können, jedoch nicht müssen.

Die Jahresgebühr für Kreditkarten

Einige Banken verlangen immer noch eine Jahresgebühr für die Ausstellung einer Kreditkarte. Wie der Name schon sagt, wird diese jährlich entrichtet und in unterschiedlicher Höhe. Dabei kommt es in der Regel darauf an, welche Zusatzleistungen eine Kreditkarte bietet. Einige Banken knüpfen die Kreditkarte an ein Versicherungspaket oder bieten sonstige Vorteile wie Rabatte und Ermäßigungen an. Wer jedoch nur eine einfache Kreditkarte mit allen wichtigen Hauptfunktionen sucht, muss eine Jahresgebühr nicht in Kauf nehmen. Es gibt dutzende Angebote sehr guter Kreditkarten, für die keine Jahresgebühr anfällt. Die Konditionen von gebührenfreien Kreditkarten können sich trotzdem sehen lassen. Häufig sind kostenlose Bargeldverfügungen und zinsfreie Zahlungsziele möglich.

Die Gebühr für fremde Währungen

Wer mit der Kreditkarte eine Transaktion im Ausland durchführt, muss immer dann mit Gebühren rechnen, wenn es sich um eine Fremdwährung handelt. Sofern der Zahlungsbetrag in Euro lautet, entfällt diese Gebühr immer. Die Gebühr fällt an auf Grund von Wechselkursen und beträgt in der Regel zwischen 1,50% und 2,00% vom jeweiligen Umsatz. Vorsicht ist auch innerhalb von Europa geboten, nicht in jedem Land ist der Euro bereits gültiges Zahlungsmittel. In Großbritannien fällt die Fremdwährungsgebühr genauso an, wie in Norwegen oder der Schweiz. Achten Sie bei der Beantragung einer Kreditkarte auf die ausgewiesene Fremdwährungsgebühr.

Weitere Kosten und Gebühren

Zusätzlich zu der Jahresgebühr und der Fremdwährungsgebühr können auch bei gebührenfreien Kreditkarten weitere Kosten anfallen. Wer beispielsweise eine Ersatzkarte auf Grund von Verlust beantragen will, muss mit einer Gebühr rechnen. Die Inanspruchnahme von Ratenzahlungen, sofern diese angeboten werden, verursacht ebenfalls Kosten in Form von Sollzinsen. Diese können mitunter recht hoch ausfallen und entfallen nur dann, wenn innerhalb des zinsfreien Zahlungszeitraumes der offene Saldo beglichen wird. Ebenfalls mit Gebühren verbunden können Abhebungen am Geldautomat sein. Einige Banken bieten innerhalb der Euro-Zone oder sogar weltweit gebührenfreie Abhebungen an, andere berechnen dafür eine Gebühr. Die Gebühr liegt meistens zwischen zwei und sechs Euro, kann aber auch umsatzabhängig sein. Achten Sie vor der Beantragung einer Kreditkarte auf die Gebühren für Bargeldverfügungen.