Das Festgeldkonto der AS PrivatBank aus Lettland


PrivatBank Festgeldkonto

Die  AS PrivatBank bietet ein Festgeldkonto mit sehr guten Konditionen an. Die AS PrivatBank ist ein international tätiges Kreditinstitut, das 1992 in Lettland gegründet wurde und derzeit zu einer der ältesten und bekanntesten Universalbanken des Landes gehört.

Einlagensicherung bei der AS PrivatBank

Da die PrivatBank keinen Firmensitz in Deutschland unterhält, unterliegt sie der lettischen Einlagensicherung. Die AS PrivatBank ist bei der deutschen Bundesanstalt für Finanzdienstleistungen (BaFin) angemeldet. Einlagen der Kunden sind bis zu einem Betrag von 100.000 EUR je Kunde über den gesetzlichen Einlagensicherungsfonds Lettlands abgesichert (EU-Richtlinie).

Besonderheiten bei der PrivatBank

Bei der PrivatBank gibt es ein paar Besonderheiten:

Da die AS PrivatBank, wie schon erwähnt, keinen Sitz in Deutschland unterhält gilt das lettische Quellensteuergesetz. Demzufolge sind 10% der Kapitalerträge zu versteuern. Der Kunde erhält für die gezahlte Quellensteuer in Lettland eine Bescheinigung. Damit kann er die deutsche Kaptalertragssteuer in der Anlage KAP und AUS in seiner Steuererklärung entsprechend mindern.

Für die Eröffnung des Festgeldkontos ist ein kostenloses Girokonto bei der AS PrivatBank als Referenzkonto erforderlich.

Zinsstaffelung der Festgeldanlage bei der PrivatBank

Die Zinssätze staffeln sich je nach Anlagedauer von 1,19% p.a. bis 1,50% p.a. für Neukunden. Die Anlagedauer staffelt sich in 12, 24 und 36 Monate. Eine vorzeitige Kündigung ist auch möglich. Allerdings werden dann keine Zinsen gezahlt. Zinsauszahlung ist am Ende der Laufzeit.

12 Monate 24 Monate 36 Monate
1,19% p.a. 1,50% p.a. 1,50% p.a.

Stand: 24.11.2015

Konditionen des Festgeldkontos

  • Verzinsung bis zu 1,50% p.a. Zinsgarantie: für die gewählte Laufzeit
    •    Zinsgutschrift: am Ende der Laufzeit
    •   Mindestanlagebetrag: 100 EUR
    •    Verlängerung der Laufzeit möglich
    •    Vorzeitige Kündigung jederzeit möglich (nach 2 Tagen Vorlaufzeit Auszahlung ohne Vorfälligkeitsgebühr und ohne die berechneten Zinsen)
    •    Onlineantrag/-eröffnung: als Referenzkonto wird ein kostenloses Girokonto eröffnet
    •    Einlagensicherung: gemäß der EU-Richtlinie werden Anlagebeträge bis 100.000 EUR pro Kunde über den lettischen Einlagensicherungsfonds abgesichert.

Fazit für das Festgeldkonto der PrivatBank

Die PrivatBank zahlt wesentlich höhere Zinsen als deutsche bzw. in Deutschland ansässige Banken. Der Nachteil der lettische Quellensteuer kommt nur bei Kunden mit einer NV-Bescheinigung bzw. bei Kunden mit Zinserträgen unter dem Freibetrag für Kapitalerträge zur Geltung. Alle anderen Anleger können die in Lettland gezahlte Quellensteuer bei ihrer Steuererklärung geltend machen. Aber selbst ohne diese Möglichkeit hätte man bei einem Zinssatz von 1,50% p.a. nach Abzug der 10% Steuer immer noch einen Ertrag von 1,35% p.a. .