Kurzzeitkredite – was sollte man beachten

Was ist ein Kurzzeitkredit ?

Unter einem Kurzzeitkredit versteht man im allgemeinen ein Darlehen über einen kleinen Geldbetrag mit einer geringen Laufzeit. Der Betrag liegt in der Regel bei 500-3000 Euro wobei es da aber keine festen Grenzen gibt. Die Laufzeit für einen Kurzzeitkredit beträgt im Regelfall 30 Tage und kann maximal auf 60 Tage verlängert werden. Man kann diesen Kredit auch als eine Art Vorschuss auf Lohn oder Gehalt bezeichnen, weil er dazu gedacht ist, kurzfristige Finanzierungsprobleme zu überbrücken.

Für wen eignen sich Kurzzeitkredite?

Kurzzeitkredite lohnen sich besonders für Verbraucher mit negativen Einträgen bei der Schufa. Solche Personen haben normalerweise nur geringe Aussichten einen Kredit zu bekommen. Da es sich bei Kurzzeitkrediten um relativ geringe Beträge handelt, gewähren die Banken auch Verbrauchern mit schlechter Bonität einen solchen Kredit.

Für Kreditinteressierte, die über ein regelmäßiges Einkommen verfügen und kurzfristig einen kleineren Geldbetrag benötigen, um einen finanziellen Engpass zu überbrücken ist ein solcher Kredit ebenfalls ideal. Beispiele für einen finanziellen Engpass wären z.B. eine unerwartet anfallende Hausreparatur oder die Anschaffung eines dringend benötigten Gerätes (Fernseher, Computer, Kühlschrank, Waschmaschine). Andere Beispiele wären Nachzahlungen beim Energieversorger oder beim Vermieter (Nebenkostenabrechnung) oder auch eine Urlaubsreise.

In solchen Fällen ist ein Kurzzeitkredit eine bessere Lösung als ein Dispositionskredit. Zudem kann ein solches Darlehen einfach und unbürokratisch online beantragt werden und das Geld steht dann schnell zur Verfügung. Viele Banken bieten Kredite mit einer Kreditsumme unter 1.000 Euro erst gar nicht an, weil der Aufwand dabei größer als der Gewinn ist.

Auf jeden Fall sollte man beachten, dass ein Kurzzeitkredit nach 30 Tagen voll zurückgezahlt werden muss. Ist abzusehen, dass man das innerhalb dieser Zeit nicht kann, sollte man sich auch keinen Kurzzeitkredit nehmen.

Wo bekommt man einen Kurzzeitkredit

Ein Anbieter ist z.B. Vexcash. Bei diesem Anbieter können Neukunden maximal 500 Euro leihen. Dieser Betrag kann bei Bestandskunden auf maximal 3.000 Euro steigen. Es besteht die Möglichkeit, die Laufzeit des Darlehens auf bis zu 60 Tage zu verlängern und die Darlehenssumme in 2 Raten zurückzuzahlen. Die Identifizierung der Kreditnehmer erfolgt über die Webcam mit Video Ident. Im Gegensatz zu normalen Banken berechnet dieser Anbieter die Bonität des Kunden in Bezug zu einem Ratenkredit mit einer Laufzeit bis zu 60 Tagen und nicht, wie sonst üblich, zu 36 Monaten. Mehr Information zu diesem Anbieter erfährt man auf www.vexcash.com .

Wer kann einen Kurzzeitkredit beantragen?

Der Antragsteller muss mindestens volljährig sein und seinen ständigen Wohnsitz in Deutschland haben. Er muss über ausreichendes Einkommen verfügen (ca. 700 Euro Minimum), um den Kredit zurückzahlen zu können. Wünscht der Kunde Extraleistungen, müssen diese in der Regel auch extra bezahlt werden.