Das Tagesgeld der lettischen PrivatBank AS


PrivatBank AS Tagesgeldkonto

Die PrivatBank AS ist noch relativ neu auf dem deutschen Direkt-Banken-Markt. Sie hat ihren Sitz in Lettland und keine Niederlassung in Deutschland.

Vorteile des Tagesgeldkontos der PrivatBank AS

Der Zinssatz liegt zur Zeit bei 0,30% p.a. (siehe auch Tagesgeld Vergleich ) . Die Zinsgutschrift erfolgt täglich, wodurch der Zinseszinseffekt optimal ausgenutzt werden kann. Der Mindestanlagebetrag liegt bei 100,00 Euro; ein Höchstanlagebetrag gibt es nicht. Das Guthaben ist natürlich täglich verfügbar und die Kontoführung ist kostenlos.

Dieses Konto können auch Kunden aus Österreich und der Schweiz eröffnen.

Einlagensicherung bei der PrivatBank AS

Es gilt der lettische Einlagensicherungsfond, bei dem 100.000,00 Euro pro Kunde abgesichert sind. Die AS “PrivatBank” ist bei der deutschen Bundesanstalt für Finanzdienstleistungen (BaFin) angemeldet.

Besonderheiten des Tagesgeldkontos

Da die PrivatBank AS keinen Sitz in Deutschland hat, gelten die lettischen Quellensteuergesetze. Es werden automatisch 10% der Zinserträge einbehalten und an das lettische Finanzamt abgeführt. Darüber erhält der deutsche Kunde eine Bescheinigung. Durch das Doppelbesteuerungsabkommen wird dieser Betrag  bei der deutschen Kapitalertragssteuer angerechnet und der Kunde zahlt entsprechend weniger Steuern in Deutschland.

Für die Eröffnung des Tagesgeldkontos ist ein kostenloses Girokonto als Referenzkonto bei der AS ”PrivatBank” erforderlich.

Wie eröffnet man ein Tagesgeldkonto bei der PrivatBank AS ?

Im Unterschied zu Banken mit Sitz in Deutschland muss man bei der PrivatBank eine eingescannte Kopie des Personalausweises oder Reisepasses, ggf. die eingescannte Kopie der Gewerbeanmeldung oder des Auszuges aus dem Handelsregister vorbereiten, noch bevor man mit dem Ausfüllen des Antrages beginnt.

Nach dem Eingang des Antrages bei der AS “PrivatBank” wird dieser intern bearbeitet. An die im Antrag angegebene E-Mail-Adresse erhält der Kunde den Antrag als PDF-Datei, wenn der Antrag angenommen wurde.

Im Anschluss daran führt man wie gewohnt das Postident-Verfahren durch. Den Coupon bekommt man während de Ausfüllens des Antrages oder per E-Mail. Für die Identifizierung geht man zur nächstgelegenen Filiale der Deutschen Post und legt dem Mitarbeiter den ausgedruckten PostIdent-Coupon und das Identifikationsdokument (den man beim Ausfüllen des Antrages angegeben hat) vor.

Nach der Feststellung der Identität schickt man den unterschriebenen Antrag  gleich per Post an die AS “PrivatBank”.

Fazit für das Tagesgeld der PrivatBank AS

Die Eröffnung und die lettische Quellensteuer sind für deutsche Kunden etwas ungewohnt. Der Abzug der lettischen Quellensteuer von 10% ist nicht so ärgerlich, da man entsprechend weniger Kapitalertragssteuer in Deutschland bezahlt. Selbst wenn man in Deutschland keine Kapitalertragssteuer zahlen muss, ergibt sich rechnerisch noch eine Nettorendite.