gesetzliche Krankenversicherungen


GKV – was zahlen die Kassen noch ?

Die Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherungen stehen vielfach im Blickpunkt der Kritik. Subjektiv empfinden viele Versicherte den Leistungsumfang zu gering. Der Satz “Meine Krankenkasse zahlt ja ohnehin nichts mehr” oder “Ich muss ja sowieso das meiste selber zahlen” hört man immer wieder. Was an diesen Aussagen dran ist und welche Leistungen tatsächlich von den Krankenkassen erbracht werden, soll hier näher beleuchtet werden.

Die Leistungen im Visier – was bieten die gesetzlichen Krankenkassen

Die GKV ist eine staatlich vorgeschriebene Pflichtversicherung, die eine Grundversorgung im Krankheitsfall sichern soll. Der Mindestumfang der zu erbringenden Leistungen ist vom Gesetzgeber vorgeschrieben. Er richtet sich nach der medizinischen Notwendigkeit und bietet eine Absicherung im Krankheitsfall. Ein wichtiger Bestandteil dieser Grundleistungen ist das Recht des Patienten auf freie Arzt- und Krankenhauswahl. Eine Krankenkasse darf ihren Versicherten nicht vorschreiben, bei welchem Arzt, Facharzt oder in welcher Klinik sie sich behandeln lassen.

Grundversorgung – was bedeutet das konkret?

Grundversorgung bedeutet, dass GKV-Versicherte nach kassenärztlichen Richtlinien behandelt werden. Diese richten sich nach Wirtschaftlichkeit und Notwendigkeit. Beim Zahnarztbesuch machen sich diese Richtlinien für den Patienten besonders deutlich bemerkbar. Die Grundversorgung ist für Patienten oft unbefriedigend. Gleiches gilt für die Brille. Die Krankenkasse zahlt hier nur sogenannte Kassenmodelle. Hier ist der Abschluss einer Zusatzversicherung auf jeden Fall eine sinnvolle Ergänzung. Für die richtige Wahl der Krankenkasse sind umfassende Informationen im Vorfeld wichtig. Unabhängige Portale wie zum Beispiel www.kvzentrale.com bieten einen Pool von nützlichem Wissen. Hier findet man nützliche Informationen über GKV, PKV und Zusatzversicherungen. Diese können helfen, die richtige gesetzliche Krankenversicherung zu finden.