Geld anlegen 2016

Geld anlegen 2016

Personen, die Geld anlegen wollen, sollten zuerst einmal Ihren Bedarf ermitteln. Je nach Bedarf gibt es unterschiedliche Geldanlageformen. Das Ziel einer Geldanlage kann z.B.  sein: Rendite erzielen, Rücklagen bilden, Altersvorsorge aufbauen oder Kinder absichern.

Die verschiedenen Geldanlageformen:

Tagesgeldanlagen

Tagesgeld ist noch immer eine beliebte Anlageform, da das Kapital jederzeit verfügbar ist. Allerdings sind die Zinsen derzeit auf einem sehr niedrigen Niveau. Das liegt an dem niedrigen Leitzins der Europäischen Zentralbank von  0,00% p.a. . Das bedeutet, dass die Banken sich bei der EZB Kapital zu diesem geringen Zinssatz beschaffen können und es damit nicht nötig haben, Geld von Privatleuten zu einem höheren Zinssatz zu leihen.

Die Wahrscheinlichkeit ist sehr hoch, dass die Zinsen für Einlagen auf Tagesgeldkonten 2016 nicht unter dem aktuellen Niveau liegen werden. Eine erneute Senkung des Leitzinses der EZB ist nicht zu erwarten, da dies für die Wirtschaft kaum noch Auswirkungen haben dürfte.

Empfehlung Geldanlage Tagesgeld:

FIM Tagesgeld

 

Festgeldanlagen

Festgeldanlagen unterscheiden sich von Tagesgeldanlagen durch die Verfügbarkeit des Kapitals. Bei einem Festgeldkonto wird eine bestimmte Laufzeit vereinbart. Das angelegte Geld ist in der Regel erst nach Ablauf dieses festgelegten Zeitraumes wieder für den Anleger verfügbar. Deshalb werden beim Festgeld höhere Zinsen gezahlt, weil die Geldinstitute für die Dauer der Laufzeit mit diesem Geld fest planen können.

Die Prognose für die Zinsen für Festgeldanlagen entspricht der der Tagesgeldanlagen. Sie sind vom Leitzins der EZB abhängig. Trotzdem ist ein Trend zu beobachten, dass die Renditen im EU-Ausland höher sind als bei deutschen Banken.

Empfehlung Geldanlage Festgeld:

IFM Awards 200x151

Aktien

Mit Aktien erwirbt der Käufer Anteilsrechte an einer Aktiengesellschaft. Der Inhaber ist dadurch Miteigentümer an den Vermögenswerten des Unternehmens. Aktionäre sind über die Zahlung einer Dividende am Gewinn des jeweiligen Unternehmens beteiligt. Die Wertpapiere werden an der Börse notiert, wo sie regelmäßig gehandelt werden. Diese Anlageform unterliegt deutlichen Schwankungen und ist riskant. Auf lange Sicht kann der Aktionär mit Dividenden eine höherer Rendite erzielen als mit anderer Vermögensanlagen.

Es wird damit gerechnet, dass das Zinsniveau in den USA in diesem Jahr steigen wird. Dadurch wird der Euro gegenüber dem Dollar an Wert verlieren. Das sind gute Aussichten für den deutschen Aktienmarkt. Für die exportstarken deutschen Unternehmen ist es von Vorteil, wenn der Euro gegenüber dem Dollar schwächer wird denn damit können sie ihre Produkte im internationalen Vergleich billiger anbieten.

Die Deutsche Bank sieht den Dax Ende kommenden Jahres bei 11.700 Punkten und den Euro Stoxx 50 bei 3650 Zählern. Das ist im Vergleich zum aktuellen Kurs jeweils ein Plus von etwa 5,5 Prozent. Es könnte für Anleger also derzeit aussichtsreich sein, in deutsche Aktien zu investieren.

Fonds

Ein Fond ist eine Art Konto , auf das viele Anleger  Geld einzahlen. Dieses Konto wird von Fondsmanagern verwaltet, die das Geld in Aktien, Obligationen, Immobilien und anderen Wertpapieren anlegen. Es gibt unterschiedliche Arten von Fonds: Aktienfonds legen ihr Kapital überwiegend in Aktien an, Rentenfonds kaufen festverzinsliche Wertpapiere. Gemischte Fonds bestehen beispielsweise aus Aktien und festverzinslichen Wertpapieren.

Ein Fondssparplan, in den man monatlich einzahlt, ist auch für das Jahr 2016 empfehlenswert. Das  angelegte Kapital wächst mit, wenn die Aktienkurse steigen. Allerdings muss man beachten, dass Aktienkurse auch schwanken können. Fünf Jahre vor Rentenbeginn sollte man einen großen Teil ­seines Vermögens  in weniger schwankungsanfällige Anlagen wie Anleihen oder Mischfonds anlegen.