Gold und Silber – Solide Geldanlagen

Börsenhandel mit Edelmetallen 

In Krisenzeiten auf dem Finanzmarkt investieren viele Anleger statt in Unternehmensaktien lieber in Rohstoffe, insbesondere in Edelmetalle. Die Messeinheit für Edelmetalle ist die Feinunze. Eine Feinunze entspricht ca. 31 Gramm. Momentan liegt der Goldpreis bei etwa 1590 US-Dollar pro Feinunze. Das entspricht einem Wert von circa 51 US-Dollar für ein Gramm Gold. Eine Feinunze Silber wird aktuell für etwa 27 US-Dollar gehandelt und ist damit deutlich billiger als Gold. Der Handel von Edelmetallen erfolgt über Münzen oder Barren.

Geldanlage Gold

Gold wird an der Börse unter dem Währungskürzel XAU gehandelt. Da der Rohstoff so wertvoll ist, kann man bereits Münzen ab einer halben Feinunze kaufen. Goldbarren sind von 1 bis 1000 Gramm erhältlich. Ein Kilogramm Gold ist momentan über 40.000 Euro wert. Derzeit ist das Angebot geringer als die Nachfrage, weshalb die Goldpreise auch seit etwa 10 Jahren steigen. Gold gilt an der Börse als sichere Geldanlage, weil der Kurs relativ stabil ist. Der Wert hängt neben den Gewichtsklassen auch vom Reinheitsgrad, Karat oder Promille, ab. Pures Gold, auch Feingold genannt, hat 24 Karat beziehungsweise 999 Promille.

Silber

Das Währungskürzel für Silber ist XAG. Silberbarren gibt es von 100 g bis 5 kg. Der bisherige Höchstwert lag im Jahr 1980 bei 50 US-Dollar pro Feinunze. Der aktuelle Positivtrend von Silber hält wahrscheinlich an, weil in 20 bis 30 Jahren die Reserven aufgebraucht sein könnten. Wie beim Gold entsprechen 999 Promille dem Feinsilber. Von Schmuckstücken ist auch das 925 Promille-Sterlingsilber bekannt.

Für Investoren, die viel Kapital besitzen, bietet sich der Kauf des sehr wertvollen Golds an. Silber ist mit momentan 27 US-Dollar pro Feinunze für jedermann erschwinglich. Grundsätzlich gelten Gold und Silber als solide Geldanlagen, denen Experten auch in den nächsten Jahren eine positive Wertentwicklung voraussagen.

Quelle: http://www.boersennews.de