Unternehmen gegen die nächste Krise absichern



Gegen eine Krise gibt es kein Allheilmittel, aber es kann rechtzeitig eine Gegenreaktion eingeleitet werden. Sie kann in unterschiedlichen Schritten erfolgen. Dies ist sowohl in zeitlicher wie auch in sachlicher Weise zu treffen. Vor allem ist es ein aktives Management, welches eine Insolvenz verhindert. Krisen wird es immer geben und gegen diese muss man ankämpfen. Sie lassen sich schon von der Natur heraus nicht verhindern. Dies liegt bereits in der natürlichen Form des Konjunkturzyklus.

Insolvenzversicherung
Insolvenzversicherung

Je besser ein Unternehmen während dieser Krisenzeiten aufgestellt ist, desto gesünder wird es diese Zeit auch überstehen können. In diesem Zusammenhalt lassen sich auch Begriffe, wie zum Beispiel „aktives Krisenmanagement“, „internes Revisionssystem“ oder „Credit Management“ einordnen. Je kleiner das Unternehmen ist, desto eher wird sich aber solch eine aufwendige Struktur im Unternehmen nicht leisten können. Man ist daher eher auf eine Insolvenzversicherung angewiesen, auf die man im Bedarfsfall zurückgreifen kann. Für manche Branchen ist so eine Versicherung sogar verbindlich vorgeschrieben.

Typische Branchen die davon betroffen sind

Es betrifft vor allem Branchen wie den Tourismus. Generell ist das Fremdenverkehr davon betroffen, weil die Zahlungsketten eng an die Leistung angebunden sind. Man wird dadurch auch zur Absicherung eine entsprechende Reiseausfallversicherung abschließen. Es gibt aber auch Branchen, wo solch eine Versicherung nur empfohlen wird.

In welchen Unternehmen wird eine Versicherung empfohlen?

Vor allem im Bereich des Dienstleistungssektors finden sich diese Branchen, welche vom Abschluss einer solchen Versicherung profitieren können. Als Beispiel kann auch das Handwerk aufgelistet werden. Hier findet man unmittelbar nach der Leistungserbringung ein hohes Risiko des Zahlungsausfalls, weil Kunden selten zahlen. Vor allem die fristgerechte Begleichung der Rechnung macht dem Handwerk sehr große Probleme. Eine weitere Gruppe betrifft Konzertveranstalter. Es ist von der Natur heraus etwas anders gestaffelt als beim Handwerk, aber in der Sache überlappen sich die Probleme. Dazu muss man wissen, dass etwa ein Konzertveranstalter sehr hohe Auslagen hat und es ungewiss ist, ob die Umsätze durch ein zahlreiches Erscheinen der Fans auch gesichert sind. Nicht selten verlangen auch die großen Stars hohe Vorabsummen, die vom Konzertveranstalter bezahlt werden müssen. Eine Versicherung kann hier eine lohnende Ausgabe sein. In der Regel wird aber gerade in diesen Branchen die Versicherungsprämie sehr hoch sein.