Welcher Kredit eignet sich am besten

Welcher Kredit eignet sich für mich am besten?

Ob Einbauküche, Traumurlaub, neues Auto oder Eigenheim – allesamt Projekte, die das Ersparte gerne übersteigen. Nur in den wenigsten Fällen können derartige Anschaffungen ohne Kredit finanziert werden.

Die Niedrigzinsphasen sind natürlich für all jene verlockend, die ihre Träume endlich verwirklichen wollen. Heutzutage gibt es derart attraktive Konditionen, dass sich immer mehr Menschen für eine Finanzierung entscheiden. Doch auch wenn das Prinzip der Kredite ident ist, gibt es Unterschiede, auf die der potentielle Kreditnehmer achten muss. Zudem gibt es – je nach Projekt – auch unterschiedliche Finanzierungsmöglichkeiten.

Die Finanzierungsmöglichkeiten im Überblick

Ob Raten-, Dispositions-, Abruf- oder Wertpapierkredit, ob Baufinanzierung oder Immobiliendarlehen – es gibt zahlreiche Finanzierungsmöglichkeiten. Das Prinzip der Kredite ist fast immer ident: Der potentielle Kreditnehmer erhält von seiner Bank einen gewissen Betrag und zahlt dieses in monatlichen Raten – natürlich verzinst – zurück. Damit die Bank den Kredit auch gewährt, müssen unterschiedliche Voraussetzungen erfüllt werden. Diese können, je nach Finanzierung, variieren. So genügt beim Dispositionskredit ein regelmäßiges Einkommen, während bei Baufinanzierungen auch weitere Sicherheiten – wie etwa Versicherungen, Grundstücke oder auch Aktien – vorgelegt werden müssen.

Zudem ist die SCHUFA-Abfrage von Bedeutung. Heutzutage gibt es Kredite ohne SCHUFA-Abfrage oder auch trotz negativem SCHUFA-Eintrag. Doch ist der Kredit ohne SCHUFA seriös? Ja. Dennoch ist Vorsicht geboten, da es noch immer zahlreiche „schwarze Schafe“ gibt, die schufafreie Kredite anbieten, jedoch hohe Gebühren verlangen oder mitunter eine „Vorab-Gebühr“ in Rechnung stellen, die auch dann zu bezahlen ist, wenn es nicht zum Kreditvertrag kommt.

Der traditionelle Ratenkredit

Der Ratenkredit zählt zu den traditionellen Finanzierungen. Mit einem sogenannten Ratenkredit können Sie ein neues Auto, Einrichtungsgegenstände oder auch den lang ersehnten Traumurlaub finanzieren.
Sie können einen Ratenkredit mit oder auch ohne Verwendungszweck abschließen. Entscheiden Sie sich für einen Ratenkredit mit Verwendungszweck, so ist das Geld gebunden. Wird also ein Kredit abgeschlossen, der den Verwendungszweck „Autokauf“ hat, so darf – mit der zur Verfügung gestellten Summe – nur ein Auto gekauft werden. Entscheiden Sie sich aber für einen Kredit ohne Verwendungszweck, so können Sie frei über das Geld verfügen.
Ratenkredite können mit einem variablen oder fixen Zinssatz aufgenommen werden. Entscheiden Sie sich für einen Fixzinssatz, so bleiben die monatlichen Rückzahlungen – bis zum Ende der Kreditlaufzeit – unverändert. Sie wissen bereits vor der ersten Zahlung, wie hoch Ihre letzte monatliche Rate sein wird. Entscheiden Sie sich hingegen für eine variable Verzinsung, so richtet sich der Zinssatz nach den Entwicklungen am Markt, wobei hier der Europäische Leitzinssatz von Bedeutung ist. Fällt der Zinssatz, werden die monatlichen Raten günstiger; steigt der Zinssatz, so werden die monatlichen Rückzahlungen teurer.

Der Dispokredit

Der Dispositionskredit – auch als Dispokredit bekannt – stellt eine Finanzierung dar, die im Endeffekt die Charakteristik eines „überzogenen Girokontos“ aufweist.
Sie haben ein Girokonto mit Überziehungsrahmen? Wenn der Überziehungsrahmen genutzt wird, Sie also Geld verwenden, das gar nicht zur Verfügung steht, spricht man vom Dispositionskredit. Die maximale Höhe beläuft sich auf drei Monatsgehälter. Der Dispokredit stellt die Lösung dar, wenn kurzfristige Investitionen getätigt werden müssen. Der Vorteil: Sie müssen, sofern beim Abschluss des Girokontos ein Überziehungsrahmen vereinbart wurde, keinen Antrag stellen.

Der Nachteil: Entscheiden Sie sich für einen Dispokredit, entscheiden Sie sich automatisch für die wohl teuerste Finanzierung, die derzeit am Markt zu finden ist. Der Zinssatz ist nämlich, verglichen mit anderen Krediten, extrem hoch. Fakt ist: Sie können selbst entscheiden, zu welchem Zeitpunkt der Dispokredit getilgt wird – bedenken Sie aber, dass der Dispokredit extrem teuer ist, sodass der Ratenkredit – in fast allen Fällen – eine günstigere Lösung wäre.
Der Dispokredit mag zwar ansprechend sein, sollte aber wirklich nur dann verwendet werden, wenn kurzfristige Investitionen geplant werden. Größere Projekte sollten keinesfalls mit dem Dispositionskredit finanziert werden.

Das Abrufdarlehen

Im Rahmen des Abrufkredits wird eine Summe (Höchstbetrag: 50.000 Euro) mit der Bank vereinbart, auf die Sie – wenn Sie einen Teil des Betrages oder die gesamte Summe benötigen – einen jederzeitigen Zugriff haben. Die beantragte Summe wird in weiterer Folge auf Ihr Gehaltskonto überwiesen. Sie entscheiden sich für einen Abrufkredit in der Höhe von 30.000 Euro, benötigen zu Beginn aber nur 5.000 Euro?

In weiterer Folge werden nur die beantragten 5.000 Euro mit Zinsen belastet. Der Vorteil liegt auf der Hand: Sie bezahlen nur für jene Summe Zinsen, die sie auch tatsächlich benötigen; bemerken Sie am Ende, dass Sie von den 30.000 Euro nur 25.000 Euro benötigen, verfällt der restliche Betrag – Sie müssen die Summe nämlich nicht aufbrauchen. Der Abrufkredit ist die ideale Finanzierung, wenn Sie ein Projekt realisieren möchten, jedoch nicht zu 100 Prozent wissen, wie viel die Umsetzung tatsächlich kosten wird.

Die Baufinanzierung

Sie möchten ein Haus bauen? In diesem Fall benötigen Sie eine Baufinanzierung. Aufgrund der Tatsache, dass hier von den Banken hohe Beträge zur Verfügung gestellt werden, sind Laufzeiten, die 30 Jahre überschreiten, keine Seltenheit.
Der Kredit wird in monatlichen Raten zurückbezahlt. Auch hier müssen Sie im Vorfeld die Entscheidung treffen, ob Sie sich für einen variablen oder fixen Zinssatz entscheiden. Ratsam ist eine sogenannte Zinsbindungsfrist: In diesem Fall können Sie sich die aktuell niedrigen Zinsen – auf einen bestimmten Zeitraum – sichern; nach Ablauf der Frist können Sie mit dem variablen Zinssatz spekulieren oder eine neuerliche Zinsbindung abschließen. Beachten Sie, dass Sondertilgungen nur möglich sind, wenn Sie sich für einen variablen Zinssatz entscheiden. Informieren Sie sich aber immer im Vorfeld, ob Sondertilgungen möglich sind und ob – wenn die Bank den Sonderzahlungen zustimmt – Gebühren anfallen.

Möchten Sie den Kredit vorzeitig tilgen, sollten Sie ebenfalls mit der Bank Kontakt aufnehmen. In vielen Fällen wird nämlich eine Vorfälligkeitsentschädigung fällig.
Zu beachten ist, dass Baufinanzierungen nur dann genehmigt werden, wenn Sie auch über die notwendigen Sicherheiten verfügen. Zu den Sicherheiten gehören unter anderem ein monatliches Einkommen, etwaige Versicherungen oder auch bereits vorhandene Grundstücke.

Der Wertpapierkredit

Besitzen Sie Anleihen, Aktien oder Fonds, so können Sie Ihr Projekt auch mit einem Wertpapierkredit realisieren – lassen Sie dafür Ihre Geldanlagen beleihen. Ihre Wertpapiere stellen gleichzeitig Sicherheiten dar, damit Sie einen Kredit von Ihrer Bank erhalten. Die Kredithöhe richtet sich nach dem aktuellen Wert des Depots.
Zu beachten ist, dass der Beleihungswert aber immer niedriger angesetzt wird. So können etwaige Schwankungen ausgeglichen werden. Sinkt nämlich der Kurs, können Sie die Papiere verkaufen oder den Depotwert aufstocken lassen.
Sie können, wenn Sie sich für einen Wertpapierkredit entscheiden, 90 Prozent des Depotwerts beleihen lassen. Lassen Sie hingegen Aktien beleihen, liegt der Wert bei maximal 60 Prozent.
Wertpapierkredite sind zwar risikoreich, stellen jedoch eine interessante Alternative dar.

Der Privatkredit als Alternative

Der Privatkredit, auch als P2P-Kredit bekannt, ist eine beliebte Alternative geworden. Beim Privatkredit wird das Geld nicht von einer Bank zur Verfügung gestellt; die Kreditgeber sind Privatpersonen, die – aufgrund der Bereitstellung ihres Vermögens – höhere Gewinne erhoffen. Heutzutage gibt es bereits zahlreiche Privatkredit-Plattformen: Hier werden Privatkredite vermittelt, sodass Kreditnehmer private Geldgeber finden, die wiederum private Projekte unterstützen möchten.
Privatkredite sind vor allem für Freiberufler und Selbstständige interessant. Schlussendlich haben diese Berufsgruppen Probleme, wenn Sie einen normalen Ratenkredit abschließen möchten. Immer wieder werden Kreditanträge von Selbstständigen und Freiberuflern abgelehnt, da sie keine regelmäßigen Gehaltseingänge vorweisen können.
Zu beachten ist, dass Privatkredite mitunter teurer als gewöhnliche Ratenkredite sein können. Schlussendlich müssen Sie auch etwaige Vermittlungsgebühren oder sonstige Provisionen bezahlen, wenn Sie eine vermittelnde Plattform benutzen.
Wird das Geld von einem Bekannten, Freund oder Familienmitglied zur Verfügung gestellt, spricht man ebenfalls von einem Privatkredit.

Kredite trotz negativem SCHUFA-Eintrag

Sie haben einen negativen SCHUFA-Eintrag, möchten aber dennoch einen Kredit aufnehmen? Viele Banken lehnen Antragsteller ab, wenn diese einen negativen SCHUFA-Eintrag haben. Es gibt aber auch Anbieter, die auf eine SCHUFA-Abfrage verzichten.

Wichtig ist, dass Sie sich im Vorfeld vergewissern, dass es sich um einen seriösen Anbieter und um kein „schwarzes Schaf“ handelt. Verzichtet der Anbieter auf eine SCHUFA-Auskunft, handelt es sich um keine unseriöse Vorgehensweise. Der Anbieter überprüft dennoch die Bonität des Antragstellers – er verzichtet lediglich auf die SCHUFA-Abfrage, orientiert sich aber am monatlichen Einkommen und an den zur Verfügung gestellten Sicherheiten.
Beachten Sie, dass seriöse Anbieter keine „Vorab-Gebühren“ verlangen. Immer wieder werden sogenannte „Vorab-Gebühren“ in Rechnung gestellt, die jedoch keine Erfolgsgarantie darstellen. In vielen Fällen bezahlen die Kreditantragsteller die Gebühr, erhalten am Ende aber keine Finanzierung. Auch Anbieter, die keine Bonitätsprüfung vornehmen, sollten gemieden werden.

Der Kreditvergleich

Ob Ratenkredit, Immobilienfinanzierung, Abrufkredit oder schufafreies Darlehen – es gibt derart viele Finanzierungsmöglichkeiten und Angebote, sodass Sie im Vorfeld unbedingt einen Vergleich durchführen sollten. Im Internet gibt es zahlreiche Kreditvergleichsrechner – hier erhalten Sie einen relativ schnellen Überblick, welche Kreditangebote derzeit zur Verfügung stehen. Derartige Vergleichsportale sind kostenlos!
Achten Sie beim Kreditvergleich aber nicht nur auf den Zinssatz. Viel wichtiger ist die Gesamtbelastung am Ende der Kreditlaufzeit. Nur so erkennen Sie, ob es sich bei dem Angebot um eine günstige Finanzierung handelt oder nicht.