Tagesgeld Unternehmen


Tagesgeld Unternehmen

Die Tagesgeldkonten sind bei den meisten Anbietern ausschließlich für Privatpersonen gedacht. Doch auch Unternehmen können die Vorteile eines Tagesgeldkontos nutzen.

So kann eine Firma kurzfristig größere Geldeingänge auf dem Tagesgeldkonto „parken“ und trotzdem noch liquide bleiben. Es entstehen im Gegensatz zum Geschäftskonto dann aber höhere Zinseinnahmen. Sollten Liquiditätsprobleme entstehen, kann das Kapital einfach auf das Geschäftskonto, dass als Referenzkonto fungiert, überwiesen werden. Die relativ hohen Zinsen, die einfache Kontoführung und die schnelle Verfügbarkeit machen das Tagesgeld also auch für Unternehmen interessant.

Die Einlagen auf einem Tagesgeldkonto sollten zu 100% vom Einlagensicherungsfond abgedeckt sein. Auf einem Konto sollte also die mehr als die abgesicherte Summe deponiert sein um im Falle einer Insolvenz einer Bank nicht einen großen Teil des Kapitals zu verlieren.

Einzelunternehmern und Freiberufler müssen nicht unbedingt ein Tagesgeldkonto für Unternehmen eröffnen. Für die Banken handelt es sich bei diesem Personenkreis trotz unternehmerischer Tätigkeit um Privatpersonen. Die überwiesenen Beträge vom Referenz-Geschäftskonto auf das Tagesgeldkonto sind dann als Privatentnahme bzw. Geldtransit zu betrachten.

Nur wenige Banken bieten ein reines Tagesgeldkonto für Gesellschaften und juristische Personen an. Es handelt sich dabei um Direkt-Banken, die wesentlich bessere Konditionen bieten als Hausbanken.

Werbung