Das beste Aktiendepot finden


So finden Sie das beste Aktiendepot

Auf dem Portal aktien-depot.de können sich Privatanleger bestens über Aktiendepots verschiedener Banken oder Online-Broker informieren und mit einigen Angaben schnell das passende Depot finden und abschließen. Gerade für Einsteiger ist es nicht so einfach, sich für eines der Aktiendepots zu entscheiden. Ein Aktiendepot ist sehr wichtig und hilft dabei, Wertpapiere optimal zu verwalten und stets im Blick zu behalten. Nur wer sein Depot optimal zusammenstellt, kann im Endeffekt – auch dank des Brokers – sehr gewinnbringend handeln. Welche Funktion ein Broker genau hat, wird sehr schön im Gabler Wirtschaftslexikon erklärt. Aber welcher Broker ist nun eigentlich genau der Richtige und auf welche Dinge sollte bei der Auswahl geachtet werden?

Mit dem Depot-Vergleich einen passenden Broker finden

Im Depot-Vergleich können interessierte Trader Angaben zum Ordervolumen, zu Orders pro Jahr, dem durchschnittlichen Depotvolumen und dem Anteil über das Internet angeben. Wird dann auf Depot vergleichen geklickt, dann werden alle verfügbaren Broker wie beispielsweise Flatex und Lynx verglichen und in der Tabelle aufgelistet. Dank der übersichtlichen Auflistung sehen die Anleger sofort:

  • Welche Depotkosten bei welchem Anbieter anfallen
  • Wie hoch die Kosten pro Order sind
  • Welche Gesamtkosten bei den angegebenen Daten anfallen würden

Nun besteht auch gleich die Möglichkeit, direkt zum Anbieter zu wechseln und bei Bedarf ein Aktiendepot zu eröffnen. Bei den Brokern können sich die Trader in den meisten Fällen manchmal für ein Demokonto entscheiden und im Vorfeld ein wenig auf der Traderplattform üben.

Dank des Demokontos zum richtigen Broker

Die Möglichkeit, ein Demokonto zu eröffnen, ist für Neueinsteiger und Depotwechsler von großem Vorteil. Dank des Demokontos kann vor dem Eröffnen des Livekontos ausgiebig ausprobiert werden. Einige Broker bieten einen Testzeitraum von vier Wochen. Andere Anbieter hingegen gewähren lediglich eine zweiwöchige Testphase – oder auch gar keine. Doch während des Zeitraums können sich die Interessierten bereits sehr gut mit der Plattform anfreunden, Depots verwalten und überlegen, ob es das ist, was sie gesucht haben. Das Traden ist bekanntlich mit einem großen Risiko verbunden. Wer komplett neu in die Materie einsteigen möchte, sollte generell im Vorfeld ein wenig im Demokonto das Handeln ausprobieren, bevor es dann um echtes Geld geht. Einige Broker bieten Demokonten an, in denen mit Spielgeld gehandelt werden kann. So können Trader ausprobieren, die Konditionen in Ruhe checken und überlegen, ob einen die Trading-Plattform gefällt. Schließlich sollen sich Trader sehr wohlfühlen und das Handeln ohne Probleme genießen. Sind sich die Anleger nach einer gewissen Testphase sicher, dass es genau das Aktiendepot ist, dass sie sich gewünscht haben, kann problemlos ein Livekonto erstellt werden.

Der Online-Depot Test hilft weiter

Praktischerweise werden immer wieder Online-Depot Tests durchgeführt. Während der Tests werden verschiedene Kriterien beleuchtet und genauer betrachtet. Im Test werden nicht nur die positiven Fakten eines Aktiendepots hervorgehoben. Ebenso werden negative Kritikpunkte aufgelistet, sodass sich die interessierten Trader einen genauen Überblick verschaffen und im Endeffekt abwägen können, welcher Broker für die eigenen Ansprüche genau richtig ist. Doch auf welche Dinge sollten Anleger achten, wenn sie sich für einen Broker entscheiden wollen?

  • Depotgebühren
  • Boni-Aktionen
  • Sonderaktionen für neue Kunden
  • Gebühren je nach Anlegerverhalten

Hinsichtlich der Gebühren sollten Anleger genau überlegen, ob sie auf kurzfristige oder langfristige Anlagen setzen wollen. Sollen die Positionen nur wenige Tage bestehen bleiben, dann ist es sinnvoll, auf eine niedrige Verkaufs- und Kaufgebühr bei der Auswahl zu achten. Bei langfristigen Anlagen hingegen bietet sich ein Aktiendepot mit einer niedrigen Depotgrundgebühr an.