Wie funktioniert eine Kreditanfrage



Kredite sind geeignet, um finanzielle Engpässe zu überbrücken, langgehegte Wünsche zu erfüllen oder um bestehende Kredite mit ungünstigen Konditionen umzuschulden. In einer Zeit, da die Europäische Zentralbank den Leitzins auf Null gesenkt hat, befinden sich Zinsen für Kredite auf einem historischen Tiefstand. Bei einigen Banken werden sogar Negativzinsen für Kredite gewährt. Viele Verbraucher nutzen das aus und verwenden Kredite für verschiedene Anschaffungen oder Urlaubsreisen. Voraussetzung, um den Kredit zu bekommen, ist die Kreditanfrage.

Die Funktionsweise einer Kreditanfrage

Wer einen Kredit beantragen möchte, muss zuerst eine Kreditanfrage stellen. Das ist bei der Hausbank, aber auch online bei den Direktbanken möglich. Jeder, der mindestens 18 Jahre alt ist und seinen Wohnsitz in Deutschland hat, darf eine Kreditanfrage stellen. Dafür wird das Antragsformular ausgefüllt und unterschrieben. Der Antrag wird von der Bank bearbeitet. Die Kreditwürdigkeit des Antragstellers wird geprüft. Beim Vorliegen aller Voraussetzungen erfolgt die Auszahlung des Kredits.

Wo eine Kreditanfrage gestellt werden kann

Die Kreditanfrage kann nicht nur bei einer Filialbank, sondern auch online gestellt werden. Die Direktbanken gewähren günstigere Konditionen als die Filialbanken. Bevor die Kreditanfrage gestellt wird, lohnt sich ein Kreditvergleich im Internet. Anhand der gewünschten Kreditsumme und der geplanten Laufzeit werden die Konditionen bei den einzelnen Banken angezeigt. Die monatlichen Raten und die Zinsen können verglichen werden. Je nach Bank werden die Zinsen bonitätsabhängig oder bonitätsunabhängig erhoben. Bei Banken mit bonitätsabhängigen Zinsen wird eine Zinsspanne angezeigt. Anhand des Kreditvergleichs können Interessierte verschiedene Varianten bezüglich Laufzeit und Kreditsumme durchspielen, um günstige monatliche Raten zu ermitteln. Der Vorteil der Online-Kreditanfrage besteht in einer schnellen Antwort. Die Anfrage wird automatisch geprüft. Nach kurzer Zeit erhält der Antragsteller eine positive oder negative Antwort. Bei einer Absage kann es der Antragsteller bei einer anderen Bank versuchen. Auch einige Filialbanken bieten die Online-Kreditanfrage an. So können sich Kreditinteressierte vorab über die Konditionen und ihre Chancen für einen Kredit informieren.

Wichtige Angaben bei der Kreditanfrage

Egal, ob eine Kreditanfrage bei der Hausbank oder bei einer Direktbank gestellt wird, gehören als grundlegende Angaben

  • Name und Anschrift des Antragstellers
  • Telefonnummer oder E-Mail-Adresse des Antragstellers für Rückfragen
  • Geburtsdatum des Antragstellers
  • gewünschte Kreditsumme
  • Kreditlaufzeit

in die Kreditanfrage. Damit die Bank die Bonität des Antragstellers prüfen kann, sind Angaben über dessen Einkommen erforderlich. Zusätzlich mit der Kreditanfrage muss der Antragsteller meistens einen Einkommensnachweis und eine Bescheinigung des Arbeitgebers bei der Bank einreichen. Die Bank verlangt zur Prüfung der Bonität auch Angaben über die finanzielle Situation des Antragstellers. Dazu gehört der Familienstand, die Zahl der minderjährigen oder unterhaltspflichtigen Kinder, eventuell Angaben über einen Ex-Partner, für den Unterhalt gezahlt werden muss, die Zahl der Autos, Angaben über Wohneigentum oder Miete, über Versicherungen und laufende Ausgaben wie Miete, Strom, Telefon oder Internet. Die Bank kann zur Prüfung dieser Angaben Kontoauszüge fordern.

Bearbeitung der Kreditanfrage

Wird die Kreditanfrage online gestellt und bekommt der Antragsteller eine Zusage, muss er die Kreditanfrage ausdrucken, unterschreiben und zusammen mit den geforderten Nachweisen per Post an die Bank senden. Dort erfolgt die Identitätsprüfung des Antragstellers anhand des Personalausweises oder Reisepasses. Einige Online-Banken ermöglichen die Übermittlung der Nachweise und die Identitätsprüfung bereits online im Video-Ident-Verfahren. Anhand der Angaben des Antragstellers über Einkommen und laufende Ausgaben sowie über das Beschäftigungsverhältnis prüft die Bank die Bonität. Sie prüft auch die Rückzahlung von bisherigen Krediten und holt eine Schufa-Auskunft ein. Alle diese Faktoren werden für die Prüfung der Kreditwürdigkeit berücksichtigt. Die Bank sichert sich selbst gegen einen möglichen Zahlungsausfall ab. Die Bonitätsprüfung dient jedoch auch zum Schutz des Kreditnehmers, um eine hohe Verschuldung und schlimmstenfalls eine Privatinsolvenz zu vermeiden. Die Bank nimmt ein Scoring vor. Anhand des Scoring-Wertes entscheidet sie, ob der Kredit gewährt werden kann. Werden die Zinsen bonitätsabhängig erhoben, legt die Bank die Zinsen abhängig vom Scoring-Wert fest.

Kreditanfrage auch bei negativer Schufa möglich

Liegt ein negativer Schufa-Eintrag vor, sollte der Kreditinteressierte zuerst eine kostenlose Selbstauskunft bei der Schufa beantragen, um den Eintrag zu prüfen. Der Eintrag kann auf Antrag des Kreditinteressierten gelöscht werden, wenn er fehlerhaft ist oder schon lange zurückliegt. Einige seriöse Vermittler gewähren auch bei negativem Schufa-Eintrag einen Kredit. Dort kann eine Kreditanfrage gestellt werden.

Fazit: Kreditanfrage schnell online möglich

Wer an einem Kredit interessiert ist, kann eine Kreditanfrage online stellen. Er erhält nach kurzer Zeit eine Antwort, ob er eine Chance auf einen Kredit hat. Bei den Online-Banken erfolgt die Bearbeitung des Antrags innerhalb kurzer Zeit, wenn alle Unterlagen für die Prüfung der Bonität vorliegen.