Tagesgeld Alternativen

Tagesgeld Alternativen und neue Geldanlage-Möglichkeiten

Tagesgeldanlagen sind längst nicht mehr so attraktiv wie noch vor einigen Jahren. Niedrigzinsen machen die Pläne vieler Sparer zu Nichte und sorgen für Ratlosigkeit. Was tun mit dem Gesparten? Einfach in den sauren Apfel beißen und die Niedrigzinsen bei der Hausbank in Kauf nehmen? Oder sich lieber für eine alternative Geldanlage entscheiden? Alternativen gibt es mittlerweile viele, doch nicht alle sind dabei tatsächlich so rentabel, wie es auf den ersten Blick scheint.

Diversifikation ist das Stichwort

Derzeit gibt es auf dem Markt eine Vielzahl von alternativen Anlageformen, die im Großen und Ganzen vor allem durch Diversifikationen attraktiv gestaltet werden. Den Anlegern werden hier Renditen von teilweise bis zu 2,0 Prozent versprochen und das mitten in Zeiten des Zinstiefs. Möglich gemacht werden diese Anlagen durch Diversifikationen, also die Aufteilung des angelegten Kapitals. Der Sparer bekommt in der Regel verschiedene Anlagestrategien vorgelegt, die jeweils in unterschiedliche Risikoklassen eingeteilt sind. Je nach persönlicher Einstellung und Investmentziel, wird die passende Anlagestrategie ausgewählt. Dabei liegt es ganz in der Hand des Anlegers, ob er sich für eine renditeorientierte Anlage entscheidet oder ob er lieber sein Kapital schützen möchte. Mittlerweile gibt es zahlreiche derartige Anbieter, die sich auf sicheregeldanlage.info sehr schön durchleuchten lassen.

Auch Schwächen vorhanden

Schwierig wird es mit diesen Anlagen allerdings, wenn die Einschätzungen der Anlagestrategie auf falschen Tatsachen beruhen. Aktuell werden vielfach immer noch die Rentenfonds als attraktive Anlage eingestuft, wobei dies in der derzeitigen Situation keinesfalls korrekt sein kann. Wer auf diese dennoch nicht verzichten möchte, sollte sie zumindest nicht zu einem primären Bestandteil der diversifizierten Anlage machen.

Geldmarktfonds nicht wirklich empfehlenswert

Neben dem Tagesgeld werden vor allem die Geldmarktfonds immer wieder als Alternative angeboten, da hier kurzfristig gesehen ähnliche Renditen möglich sind. Allerdings fallen für die Geldmarktfonds immer Gebühren an, was sie gegenüber dem Tagesgeld alt aussehen lässt. Mit einer schlechten Anlagestrategie und negativer Kursentwicklung fährt man somit unter Umständen schneller Verluste ein, als man denkt. Das Tagesgeld hingegen kommt ohne Gebühren aus und bietet zudem eine deutlich höhere Sicherheit für das angelegte Kapital.

Sparbriefe waren in den letzten Jahren sehr profitabel

Da die Tagesgeldanlagen meist nur kurzzeitige Anlagen sind, können die Sparer hier nicht von den Vorteilen einer langfristigen Anlage profitieren. Eine interessante Alternative sind in diesem Fall die Sparbriefe, denn diese haben in den letzten Jahren dauert einen deutlich höheren Zinssatz aufgewiesen, als das Tagesgeld. So führt der Weg wieder zurück zu alternativen Anlagen, denn in der Regel kommen die deutschen Sparer am schnellsten über die Vermittler an die längerfristigen, und oft attraktiveren, Angebote aus dem Ausland. Besonders im Nachbarland Österreich werden von deutschen Bankkunden viele Angebote in Anspruch genommen. Abgesichert sind die Anlagen in diesem Fall über die österreichische Einlagensicherung, so dass der Sparer sein Geld auch bei einer drohenden Zahlungsunfähigkeit der Bank immer erhält.