Was ist eine Bürgschaftsversicherung?

Die Bürgschaftsversicherung ist so manchem Leser vielleicht auch unter dem Namen Kautionsversicherung ein Begriff. Bei der Bürgschaftsversicherung wird die Bürgschaft von einem Versicherungsunternehmen übernommen. Dies ist zum Beispiel immer dann von Vorteil, wenn ein Auftragnehmer eine Zahlung nicht leisten kann, weil er beispielsweise insolvent ist. In diesem Fall springt dann zur Begleichung der Schuld der Bürge ein. Die Bürgschaftsversicherung ist insbesondere im gewerblichen Bereich von nicht unerheblicher Bedeutung. Denn hier geht es nicht selten um hohe Beträge.

Welche Vorteile bringt eine Bürgschaftsversicherung mit sich?

Die Bürgschaftsversicherung birgt einige wichtige Vorteile, die man vielleicht auf den ersten Blick gar nicht erkennen kann.

Symbolfoto Bürgschaft

Symbolfoto

Verbesserung der Liquidität

Viele vermuten, dass die Liquidität eines Unternehmens unter der Bürgschaftsversicherung leidet. Doch dem ist nicht so. Anders als bei einer Bankbürgschaft wird bei der Bürgschaftsversicherung die Liquidität einer Firma nicht geschmälert.

Schnelle Abwicklung

Die Abwicklung der Versicherung geschieht schnell und problemlos. Bei einer Bankbürgschaft hingegen ist die Risikoprüfung so zeitintensiv das, dass Geschäft dann schon oftmals nicht mehr aktuell ist.

Keine oder geringe Sicherheiten

Gerade kleine Firmen und Betriebe haben oft nicht die finanziellen Mittel, um überhaupt die Voraussetzungen für eine Bankbürgschaft zu erfüllen. Geht es um die Bürgschaftsversicherung, dann müssen Firmen keine oder lediglich geringe Sicherheiten hinterlegen, und zwar auch dann, wenn es um hohe Summen geht. Eine Bürgschaftsversicherung wird in der Regel schon bei einer mittelmäßigen Bonität gewährt.

Zusatzkosten

Anders als bei der Bankbürgschaft fallen hier keine oder nur sehr niedrige Zusatzkosten für das Ausstellen von Urkunden oder Formalien an. Hinzu kommt, dass auch die Gesamtkosten bei der Bürgschaftsversicherung deutlich geringer ausfallen als bei einer Bankbürgschaft.

Kreditlinie bleibt unberührt

Die Bankbürgschaft wird immer auf die Kreditlinie angerechnet. Das bedeutet, dass sich die Konditionen für zukünftige Kredite, die ein Betrieb eventuell aufnehmen muss, verschlechtern. Die Bürgschaftsversicherung hat jedoch keinerlei Einfluss auf die Kreditlinie.

Eine geeignete Bürgschaftsversicherung lässt sich schnell und einfach online im Rahmen eines unabhängigen Vergleichs finden.